Bauverfahrensordnung

Der Bezirk Spandau

Bezirksinformationen von Berlin-Spandau

Spandau Arcaden Der südwestliche Randbezirk Spandau ist, nach den Bezirksfusionen nur noch der flächenmäßig viertgrößte Bezirk Berlins mit 223.000 Einwohnern. Dennoch geben sich die Spandauer mit dem neuen Fernbahnhof, dem Shoppingcenter (Spandau-Arcaden) berechtigte Hoffnungen auf eine der größten Mehrzweckhallen Europas (Berlin-Arena) sehr selbstbewusst.


Spandau besteht zu mehr als 30 % aus Wald-, Grün- und Landwirtschaftsflächen. Mit der längsten "Waterkant" Berlins (Havel, Spree und diversen Seen, insgesamt 874 ha Wasserfläche), der Spandauer Wasserstadt (klein Venedig), riesigen Waldflächen, eine malerische Altstadt bietet Spandau hohe städtische als auch landschaftliche und kulturelle Qualitäten. Die Berliner City ist in 15 Minuten zu erreichen. Der Berliner Autobahnring (A 10) ist 15 Km entfernt  und über einen Zubringer schnell erreicht.


Die Spandauer sind schon immer ein recht eigenständiges Völkchen gewesen und blicken zuweilen ein wenig mitleidig auf die Berliner. Schließlich sind sie vom Hauptstadt-Chaos weitgehend verschont geblieben. Als "heimliche Hauptstadt des Havellandes" fühlen sich die Spandauer ohnehin mehr mit dem Havelland als der Metropole verbunden.

Spandau ist mit seinen Versorgungseinrichtungen ein bedeutender Wirtschaftsstandort mit einer nahezu eigenständigen städtischen Infrastruktur und sehr guter Anbindung an die Innenstadt sowie Potsdam.


Kulturelles Zentrum des Bezirks ist die Altstadt mit verschiedenen Sehenswürdigkeiten. Das bedeutendste Bauwerk der Altstadt ist die St.-Nikolai-Kirche aus dem 15. Jahrhundert. Das älteste Gebäude Spandaus ist das Gotische Haus, welches eine Kunstgalerie beherbergt und Informationen über kulturelle Veranstaltungen in Spandau bietet. Die Zitadelle Spandau ist eines der bedeutendsten erhaltenen Festungswerke des 16. Jh. in Deutschland. In strategisch wichtiger Lage, allseits von Wasser umgeben, wurde die 1197 erstmals erwähnte Zitadelle vermutlich um 1160 als Burg angelegt. In unmittelbarer Nähe finden wir das Stadtgeschichtlichen Museum und die Reste der Stadtmauer im ältesten Stadtteil Spandaus, dem Kolk. Historische Gebäude und alte Fachwerkhäuser findet prägen das Bild der Spandauer Altstadt, die mit ihren zahlreichen Geschäften in verkehrsberuhigter Fußgängerzone zum Bummeln und Shoppen einlädt.


Im Ortsteil Falkenhagener Feld, an der südlichen Grenze, befindet sich der Spektegrünzug, ein beliebtes Naherholungsgebiet. Am Spektesee und rund um das gesamte Naturschutz- und Landschaftsschutzgebiet kommen Spaziergänger und Radfahrer auf ihre Kosten und können die Natur pur erleben.


Ländliche Regionen und Erholungsgebiete, ein vielfältiges Sportangebot, historische Sehenswürdigkeiten sowie Einkaufsmöglichkeiten mit großstädtischem Flair machen Spandau zu einem abwechslungsreichen und interessanten Bezirk mit preisgünstigen Bestandsimmobilien bei m2-Preisen um ca. 1200 Euro (2014). Aber auch im hochpreisigen Segment wird man in Spandau fündig. So werden an der Overhavel, auf der Insel Eiswerder, die durch eine darüber führende Brücke mit den Festland verbunden ist, einige tausend Neubauwohnung und Lofts gebaut mit Kaufpreisen von um die 4000 Euro je m2. Die Wasserlage hat eben seinen Preis.  Eine gepflegte Promenade lädt bereits zum Spaziergang ein.

 

Deutlich beliebter und familienfreundlicher werden die Immobilien in Spandau, seit feststeht dass der Flughafen Tegel schließt. Die Kaufpreise ziehen an!


 Daten:
Bevölkerung:
Frauen:
Männer:
Ausländeranteil:
Gebäude:
Wohnfläche je Einw.:
Wohnungen:

Quelle: 01.06.2013
Berliner Morgenpost
214.235
111.740
102.490
    9,2%
  26.818
40,2 m2
117.050





Immobilien hier anbieten - Kostenlos!