Logo

Berlin-Wedding

Der Wedding hat seinen Ursprung in einem Gutshof des Adligen Rudolf de Weddinge, den dieser um 1200 am Flüßchen Panke errichtete, um damit einem kaiserlichen Geheiß zur Sicherung der Provinzen zu entsprechen. Dieser Hof hatte bis ins 19. Jahrhundert hinein Bestand und bildet gemeinsam mit dem Gesundbrunnen die Keimzelle des Wedding. Der Wedding steckt voller großartigen Geschichten. Man muss nur mit offenen Augen hinsehen.


Der Gesundbrunnen wiederum, der seinen Namen einer dort entdeckten mineralischen Quelle verdankt, wurde ab der Mitte des 18. Jahrhunderts zum Kur- und Badeort Luisenbad ausgebaut, wovon auch heute noch Straßennamen wie Badstraße oder Brunnenstraße zeugen. Übrigens wurde hier der Berliner Fußballclub Hertha BSC gegründet.


Genau genommen gibt's den Wedding übrigens seit dem 31. 12. 2000 gar nicht mehr: Im Zuge der Bezirksreform, die das Ziel hatte, die nach der Wiedervereinigung der Stadt überbordende Vielzahl der Bezirke einzudämmen, wurde der Wedding gemeinsam mit Mitte und Tiergarten zum neuen Bezirk Mitte fusioniert.


In diesem, durch Industrialisierung und hohem Ausländeranteil schwer geprüften Bezirk, die Deutschen stellen mit 52% gerade noch so die Mehrheit, gibt es dennoch schöne Flecken, die umso stärker berühren, da sie so unverhofft hervorstechen aus ihrem trostlosen Umfeld. Eine der schönsten Jugendstilfassaden von Berlin steht in der lärmenden Luxemburger Straße gegenüber von Aral, die verträumte Panke-Promenade lädt jedermann zum Aufatmen ein, der sie zu finden weiß, es gibt den Rosengarten im Humboldthain, die wundervolle Sicht durch die Allee auf den Siemensbrunnen im Volkspark Rehberge (nicht zu vergessen die unweit davon hausenden Wildschweine), und und und...  

 

Wir suchen dringend für vorgemerkte, bonitätsgeprüfte  und barzahlende, Kunden:

Einfamilienhäuser, Mehrfamilienhäuser, Reihenhäuser, Baugrundstücke.

 

Mitglied bei Link4U