Vermieter inserieren hier Ihre Ferienwohnungen

Ferienwohnungen und Ferienhäuser zu vermieten

Ferienwohnungen
Ferienwohnung Vermeiter Gran Canaria GB Spanien Frankreich Russland

Inserieren Sie Ihr Feriendomizil hier!

Warum hier inserieren?

  • ca. 80.000 Besucher monatlich                    

  • täglich konkrete Buchungsanfragen

  • Direktbuchung beim Vermieter

  • Top-Einträge in Suchmaschinen

  • Verschlüsselte Emailadresse (Spamschutz)

  • Werbekampagnen on- und offline

  • Ausführliche Domizilbeschreibungen, inkl. Fotos

  • Kostenlose Veröffentlichung auf Partner- und Subseiten

  • Jedes Inserat erhält eine individuelle Webseite.


Preis pro Objekt für 12 Monate 119,00 Euro einschl. MwSt.

Bei mehreren gleichartigen Objekten erhalten Sie einen Preisnachlass von 50% ab dem 2. Objekt.


Im Preis enthalten sind:
Aktive Online-Vermarktung Ihres Domizils

Anfrage direkt an Ihre Emailadresse

Bekanntgabe Ihrer Telefon- und Faxnummer für sofortige Kontaktaufnahme

bis zu 8 großformatige Fotodarstellungen

1 persönliche Internetadresse pro Inserat auf den Webseiten:

  • www.meinzuhause24.com/ferienwohnungen/Ihr Objekt

  • www.roevenich-immobilien.de/fereienwohnungen/Ihr Objekt

Senden Sie uns einfach eine Beschreibung Ihres Objektes einschließlich bis zu 8 Fotos und ein paar Tage später ist Ihr Angebot online und wird von Tausenden Besuchern gelesen

 

 

Referenzen

 

Wichtig für alle Vermieter! Das Amtsgericht Rostock (Az: 6HK o172/11) hat auf die Klage einer Wettbewerbszentrale gegen einen Vermieter von Ferienhäuser entschieden. Dieser hatte in seiner Werbung nur die Übernachtungskosten angegebene und die Endreinigung in einer Zeile darunter. Dies sei nicht zulässig, so das AG. Wer in Deutschland Werbung mache, müsse sie einschließlich aller Preisbestandteile angeben, dazu gehört auch die Endreinigung. Dies könne dadurch erfolgen, dass die Endreinigung auf die erste Übernachtung aufgeschlagen werde oder auf die gesamte Mietzeit verteilt werde. Nicht eingerechnet werden dagegen verbrauchsabhängige Kosten. Kommentar: Manchmal muss man sich wirklich darüber wundern, wie in Deutschland Recht gesprochen wird.