LED

LED Stromkosten sparen mit moderner Beleuchtung.

LED - zukunftsorientierte Beleuchtung dank moderner Technologien.

LED In Deutschland werden in etwa 11 % des gesamten Stroms für Beleuchtung verwendet. Der Gesamtbedarf kann natürlich nicht vollständig von erneuerbaren Energien abgedeckt werden. Die Ressourcen werden also knapp - und die Strompreise steigen weiterhin. Oft lassen die Stromkosten einem Normalverbraucher einen kalten Schauer über den Rücken laufen. Dabei gibt es heutzutage durchaus Möglichkeiten, den herkömmlichen Stromfresser Glühbirne, welcher im Übrigen nur 5 % des benötigten Stroms in Licht und den Rest in Wärme umwandelt, durch eine effizientere und günstigere Alternative zu ersetzen.


LED auf dem Vormarsch.


LED - Light Emitting Diode -zu Deutsch Licht emittierende Diode - ist die Lösung um dauerhaft die Stromkosten zu senken. Seit ihrer Markteinführung im Jahre 1962 wurde diese Technologie immer weiter entwickelt, um diese als ernst zu nehmende Lichtquelle verwenden zu können. Mittlerweile finden LEDs Verwendung dort, wo einfarbige Lichtquellen benötigt werden die zudem noch eine hohe Lebensdauer aufweisen. So nutzt man sie als Hallenbeleuchtung, Sicherheitsbeleuchtung und für alle Arten der Hintergrundbeleuchtung.


Neben der Ersparnis der Stromkosten können die LED - Leuchtmittel viele weitere Vorteile aufweisen. Die Lebensdauer einer Energiesparlampe liegt bei etwa 8000 Stunden. Die einer herkömmlichen Glühbirne bei ca. 1000 Stunden. Die LED dagegen übersteht problemlos 50 000 und mehr Stunden. Der Verbrauch sinkt dabei um bis zu 80%. Natürlich hängt die Lebensdauer auch von der Art der Nutzung ab, der Unterschied liegt jedoch auf der Hand. Zudem sind LED - Lampen sehr belastungsresistent. Wärme, Kälte und mechanische Einwirkungen stellen für diese Lichtquelle keine Hürde dar. Auch Unfälle, welche durch unzureichende Beleuchtung verursacht werden, können durch die Nutzung dieser Lampen vermieden werden. Eine Anlaufzeit, wie diese von Glüh-oder Energiesparlampen bekannt ist, gibt es nicht - die LEDs entfalten sofort ihre volle Leuchtkraft


Ein weiterer Faktor, der neben den Stromkosten und langer Lebensdauer für die LEDs spricht ist die Umweltfreundlichkeit. Schadstoffe wie Quecksilber oder Blei werden vermieden, somit gestaltet sich die Entsorgung der Leuchtmittel einfacher da weniger Abfall anfällt.


LED - Lampen gibt es in unterschiedlichsten Varianten. Auch die herkömmlichen Glühbirnenfassungen können weiter genutzt werden. Des Weiteren sind bei der Auswahl der Farben der Fantasie praktisch keine Grenzen gesetzt. Neben der Hauptlichtquelle können auch diverse Effektbeleuchtungen eingerichtet werden.


Organische LEDs werden auch bei der Herstellung von Displays, Fernsehern oder PC-Monitoren verwendet. Mögliche interessante Verwendungsgebiete hierfür wären z. B biegsame Bildschirme oder elektronisches Papier.


Wie man sieht, lässt sich diese Technologie praktisch nicht mehr aus unserem täglichen und öffentlichen Leben verdrängen - und bringt dazu noch enorme Vorteile bei der Einsparung der Stromkosten, der Zeit und bei der Steigerung des Umweltbewusstseins.

 

Das rechnet sich!

Einen 5 Watt LED-Lampe ersetzt eine 40 Watt Glühbirne

Einen 8 Watt LED-Lampe ersetzt eine 60 Watt Glühbirne

 

Alte Glühbirnen raus - neue LED-Birne rein. Ein Adapter oder ähnliches ist nicht erforderlich und es gibt sie mit großem und kleinem Gewinde. Die LED-Birnen sind sogar dimmbar.

 

Bei der Lichtqualität von LEDs gibt es Unterschiede. Diese werden mit dem Farbwiedergabeindex Ra oder CRI ausgedrückt. Ein Wert von 80 ist für Bürobeleuchtung vorgeschrieben, ein Wert von 86 gilt als gut. Für den Wohnbereich wird ein Wert von über 90 empfohlen. Die Farbtemperatur wird in Kelvin angegeben. Warmes weißes Licht hat ca. 2700 Kelvin. Tageslichtlampen haben etwa 5500 Kelvin und sind etwas bläulicher.